Zinshäuser | Renditeobjekte

Zinshäuser | Renditeobjekte

Zinshäuser Renditeobjekte

Vermietete Immobilien | ETW | MFH

vermietete Immobilien | ETW | MFH

Bei vermieteten Eigentumswohnungen oder sonstigen Immobilien wie z. B. Gewerbeimmobilien o. Ä.werden grundsätzlich die bestehenden Mietverträge benötigt. Aus denen gehen Rechtsverhältnisse hervor und es können Zahlenverhältnisse errechnet werden, die einen Kauf oder Verkauf attraktiv oder weniger attraktiv werden lassen. Nicht zu letzt kann daraus dann auch die Rendite in den verschiedensten Formen berechnet werden.

Zu den Mietverträgen gehören selbstverständlich auch sonstige Schreiben wie Mieterhöhungsverlagen, spezielle Vereinbarungen die zwischen Mieter und Vermieter nach Mietvertragsschluss getroffen worden sind, Übergabeprotokolle und sonstiger Schriftwechsel, der rechtsverbindlich geschlossen worden ist und rechtliche Auswirkungen haben kann (auch nach Verkauf).

Sie kommen aus der Vorlage dieser Unterlagen auch nicht drum rum, da spätestens der beurkundende Notar diese Unterlagen anfordert. Die Zurückhaltung solcher Unterlagen oder Dokumente verzögert in aller Regel nur den Verkauf der Immobilie und gefährdet diesen auch meistens, da sich Käufer oftmals schnell anders orientieren, weil Sie ein ungutes Gefühl bekommen!.

Die uns so überlassenen Uberlassenen Unterlagen behandeln wir selbstredend diskret und verwenden nur die wichtigen und erforderlichen Daten. Eine Weitergabe erfolgt grundsätzlich nur mit dem Einverständnis des Eigentümers.

vermietete Immobilien | ETW | MFH

Eigentumswohnungen | ETW

Eigentumswohnungen | ETW

Eigentumswohnungen ETW: Die Teilungserklärung ist ein Rechtsbegriff des deutschen Wohnungseigentumsrechts und in § 8 Wohnungs-eigentumsgesetz (WEG) geregelt. Danach handelt es sich um die Erklärung des Grundstückseigentümers gegen-über dem Grundbuchamt, dass das Eigentum an dem Grundstück in Miteigentumsanteile aufgeteilt wird, die mit Sondereigentum an einzelnen Wohnungen und/oder nicht zu Wohnzwecken dienenden Räumen verbunden sind. (Wohnungseigentum, Teileigentum, § 1 Abs. 2 und 3 WEG).Mit der Teilungserklärung wird demnach sach-rechtlich das Wohnungs- und/oder Teileigentum begründet (§ 2 WEG). In den vom Wohnungseigentumsgesetz gesetzten Schranken (vgl. § 5 Abs. 1 bis 3 WEG) kann die Teilungserklärung bestimmen, welche Gebäudeteile in Sondereigentum stehen und welche Gemeinschaftseigentum sind. Ferner sind in der Regel besondere Sonder-nutzungsrechte (z. B. an Stellplätzen) festgehalten. Die Teilungserklärung ist Voraussetzung für die Anlage der Wohnungsgrundbücher.

Die Teilungserklärung muss notariell beurkundet sein. Zu ihr gehört ein Aufteilungsplan, der von der zuständigen Genehmigungsbehörde bescheinigt sein muss (§ 7 WEG). Hierzu prüft die Behörde die Abgeschlossenheit der Nutzungseinheiten und ob der Teilungsplan inhaltlich der zum Grundstück gehörenden Baugenehmigung entspricht. Die Teilungserklärung und die dazugehörenden Urkunden werden beim Grund-buchamt verwahrt.Somit ist klar, dass die Teilungserklärung ein wesentlicher Bestandteil der Rechtsgrundlage für das Wohneigentum darstellt und diese Grundlage selbstredent auch Einfluss beim Verkauf von Eigentums-wohnungen nimmt. Auch durch Vorlage ausführlicher Unterlagen und Dokumente kommt ein Eigentümer oder Verkäufer seiner Informationspflicht gegenüber einem Erwerber ausreichend nach und vermeidet dadurch im Nachgang unnötige Rechtsstreitigkeiten. Ergänzende Erklärungen siehe auch –> Sondereigentum – Was ist das?

Sie kommen aus der Vorlage dieser Unterlagen auch nicht drum rum, da spätestens der beurkundene Notar diese Unterlagen anfordert oder selbst beschafft. Die Zurückhaltung solcher Unterlagen oder Dokumente verzögert in aller Regel nur den Verkauf der Immobilie und gefährdet diesen auch meistens, da sich Käufer oftmals schnell anders orientieren, weil Sie ein ungutes Gefühl bekommen!.

Die uns so überlassenen Uberlassenen Unterlagen behandeln wir selbstredend diskret und verwenden nur die wichtigen und erforderlichen Daten. Eine Weitergabe erfolgt grundsätzlich nur mit dem Einverständnis des Eigentümers.

Hier finden Sie je ein MUSTER der erforderlichen Unterlagen:

Geschützt: Zwangsvollstreckungsunterwerfung

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Grundriss | Ansichten | Schnitte | Haus | Wohnung

Grundriss | Ansichten | Schnitte | Haus | Wohnung

Die Banken fordern in aller Regel die GRUNDRISSZEICHNUNGEN nebst Wohnflächenberechnungen zur Prüfung und Vervollständigung ihrer Darlehensakte an. Ab Anfang des Jahres 2018 sind diese unabdingbar bei der Beantragung eines Immobilien-Darlehens. Weiterhin können sich mögliche Interessenten vorab ein Bild über Größe, Größenverhältnisse, Aufteilungen und Proportionen der Immobilie machen und so Ihre Vorstellungen, z. B. das Stellen von Mobilar, in ihre Planung mit einbringen. Das hat unter Anderem auch den Vorteil, dass ein Immobilientourismus durch Ihre Immobilie weitgehend unterbleibt, da oftmals viele Parameter durch Fragen und ein aufklärendes Beratungsgespräch im Vorab geklärt oder korrigiert werden kann. 

Muster-Grundriss-Zeichnungen eines Zweifamilienhauses : 

MUSTER GRUNDRISS – individuell gefertigt

Bei Interesse für einen bestmöglichen Verkauf, oder zur Vorlage bei der Bank oder zu sonstigen Verwendung fertigen wir für Sie auch genaue Grundrisszeichnungen mit und ohne Bemaßung an. Zur Berechnung von Nutz- oder Wohnflächen fertigen wir auch an Ihrem Objekt eiin Aufmaß an.

Immobilien Grundbuchauszug | GBA

Immobilien Grundbuchauszug | GBA

Immobilien Grundbuchauszug (GBA) – MUSTER Grundbuchauszug

Ein Interessent möchte die von Ihm begehrte Immobilie in aller Regel schnellstmöglich kaufen, wenn Sie ihm zusagt und er an ihr Gefallen gefunden hat. Da die meisten Immobilien, insbesondere bei dem heutigen insgesamt nidrigen Zins-niveau, durch Banken finanziert werden, ist eine Einreichung des GRUNDBUCHAUSZUGES zur Prüfung bei der Bank erforderlich. Hierbei ist zu beachten, je schneller vollständige Unterlagen vorliegen und zu einer Vorprüfung des Bank-instituts eingereicht werden können, desto schneller kann ein Kauf abgewickelt werden. Viele Käufer wissen das und fordern wichtige Dokumente bereits automatisch an. Weiterhin sind die Angaben aus Bestands-verzeichnis sowie der Abteilungen I bis IV wichtiger Bestandteil des notariellen Kaufvertrages, da der Notar angehalten ist, die darin fest-gehaltenen Angaben nochmals abzugleichen und in den Kaufvertrag überträgt. Zudem sind im GRUNDBUCHAUSZUG alle wichtigen Objektinformationen für den Käufer enthalten.

Beispiel / Vergleich: Wenn Sie ein Auto kaufen, lassen Sie sich ja vom Verkäufer oder Händler auch die Fahrzeug-papiere, Scheckheft usw. zeigen um die Angaben des Anbieters zu überprüfen, oder?!

Zudem ist es unser Anspruch, eine ordentliche und vollständige Objektakte zu führen, damit im Sinne von Käufer und Verkäufer eine Kaufabwicklung zeitnah und unkompliziert erfolgen kann. Unnötiges Nachfragen der Interessenten und die damit verbundene nachträgliche Beschaffung von Unterlagen kann die Kaufentscheidung eines Interessenten unter Umständen negativ beeinflussen oder er entscheidet sich für ein anderes Objekt.

Sie kommen aus der Vorlage dieser Unterlagen auch nicht drum rum, da spätestens der beurkundene Notar diese Unterlagen anfordert oder selbst gegen Kostenerstattung beschafft. Die Zurückhaltung solcher Unterlagen oder Dokumente verzögert in aller Regel nur den Verkauf der Immobilie und gefährdet diesen auch meistens, da sich Käufer oftmals schnell anders orientieren, weil Sie ein ungutes Gefühl bekommen!.

Die uns so überlassenen Uberlassenen Unterlagen behandeln wir selbstredend diskret und verwenden nur die wichtigen und erforderlichen Daten. Eine Weitergabe erfolgt grundsätzlich nur mit dem Einverständnis des Eigentümers.

 
Das Grundbuch ist kein Buch mit 7 Siegeln. Kurze Erklärung des Grundbuches bzw. der Abteilungen
 
Bestandsverzeichnis
Im Bestandsverzeichnis des Grundbuchs werden Grundstücke aufgeführt. Es besteht aus Angaben, die vom Ka-tasteramt vorgeschrieben werden. Das Kataster ist ein amtliches Verzeichnis, in dem die Grundstücke unter Nummern aufgeführt sind. Die Karten des Katasteramtes sind nach Gemarkungen eingeteilt. Die Gemarkung wird in einzelne, fortlaufend nummerierte Flure untergliedert; für jede Flur wird deshalb eine Flurkarte erstellt. Die in der Flurkarte unter einer besonderen Nummer geführten Grundstücke werden in aller Regel „Flurstück“ oder manchmal auch „Parzelle“ genannt.
 
1. Abteilung
Hier steht, wer Eigentümer des Grundstücks ist. Der Eigentümer des Grundstücks ist nach dem Gesetz auch der-jenige, dem die Gebäude auf dem Grundstück gehören. Hier erfahren Sie also, ob Ihr Vertragspartner überhaupt dazu berechtigt ist, das Grundstück zu verkaufen. Deshalb ist diese Abteilung besonders wichtig.
 
2. Abteilung
Hier erfahren Sie, ob Dritte noch Rechte an dem Grundstück haben. Das können beispielsweise Wohnrechte oder Wegerechte sein, die den Wert der Immobilie entscheidend beeinflussen können. Gleiches gilt für die bereits er-wähnte Auflassungsvormerkung, mit der Sie sich einen Anspruch auf die tatsächliche Eigentumsübertragung sichern.
Beispiel: Sie möchten ein Haus erwerben, in dem ein Wohnrecht für eine Person eingetragen ist. Stellen Sie sich vor, diese Person macht ihr Wohnrecht geltend. Die Immobilie ist für Sie dann wirtschaftlich nahezu wertlos. Und hat die Wohnung jemand gemietet, haben Sie ein doppeltes Problem. Sie werden die Wohnung nicht ohne Weiteres kündigen können. Deshalb sind Objekte mit Wohnrecht in der Praxis häufig unverkäuflich. Aber auch für solche Probleme finden wir Lösungen.
 
3. Abteilung
In der 3. Abteilung des Grundbuchs sind Grundschulden oder Hypotheken eingetragen. Davor müssen Sie in der Regel nicht zurückschrecken. Mit einer Ausnahme: Wenn die eingetragenen Grundpfandrechte – so nennt man auch Hypotheken und Grundschulden – den Kaufpreis übersteigen, lassen Sie lieber die Finger von der Immobilie. Dies ist jedoch selten der Fall. In der Praxis läuft es so ab, dass Sie den Kaufpreis zahlen und damit zunächst die Grund-schulden und Hypotheken abgelöst werden. Ist dies geschehen, erhalten Sie ein lastenfreies Grundstück.
Immobilien Grundbuchauszug

Erforderliche Unterlagen | Immobilien Kauf | Verkauf

Erforderliche Unterlagen | Immobilien Kauf | Verkauf

Die bezeichneten Unterlagen in der nachfolgenden Auflistung  sind unabdingbar für den Kauf beziehungsweise Verkauf einer Immobilie. Die Gliederung zeigt Ihnen auf, für welche Art von Immobilie welchen Unterlagen für eine zügige und reibungslose Kaufvertragsabwicklung  erforderlich sind. Wir erläutern auch, warum dies so besonders wichtig ist!

Grundbuchauszug–> WARUM ?

Flurkartenauszug –> WARUM ?

Grundrisszeichnungen, Ansichten und Schnitte –> WARUM ?

Flächenberechnungen –> WARUM ?

Gültiger Energieausweis –> gesetzliche Vorlagenpflicht für Makler/Verkäufer

Informationen Heizanlagentechnik –> WARUM ?

Vollständige Kontaktdaten -> WARUM ?

Zusätzlich für Eigentumswohnungen –> WARUM ?

Teilungserklärung mit Hausordnung

Die letzten 3 Einladungen zur Jahreseigentümerversammlung

Die letzten 3 Versammlungsprotokolle der Jahreseigentümerversammlung

Aktuelle Beschlusssammlung

Die letzten 3 Jahres- und Einzelabrechnungen der Wohnung

Eigentümerliste mit Angabe über Eigennutzer oder Kapitalanleger [wenn vorhanden]

Zusätzlich bei vermieteten Immobilien –> WARUM ?

Mietverträge, Anhänge zu Mietverträgen und Sondervereinbarungen zwischen Vermieter und Mieter

Die letzten 3 Betriebskosten- und Umlagenabrechnungen an die Mieter

Zusätzlich für unbebaute Grundstücke 

Lageplan | Zeichnungen der am Grundstück anliegenden Medien wie Frisch- und Abwasser, Telefon, Strom, Gas, Kabelfernsehen etc. etc.

Bebauungsplan, wenn vorhanden

Bauvoranfrage, wenn vorhanden

Angaben über Grund- und Geschossflächenkennzahlen

Monitionsfreiheitsbescheinigung | Ermittlung von Kampfmitteln

Zum Merkblatt für Berlin

Zur zuständigen Behörde für Berlin

Zur zuständigen Behörde für Brandenburg

Zusätzlich für Zinshäuser und Rendite-Objekte 

Jahresabrechnungen über die laufenden Bewirtschaftungskosten des Grundstücks

Jahresabrechnungen über die laufenden Instandhaltungskosten des Grundstücks

Angaben über Streitigkeiten, die An- oder Rechtshängig sind

Angaben über aktuelle Mietminderungen

EÜR / BWA und/oder eine Wirtschaftlichkeitsberechnung des Objektes

 

MAKLERVOLLMACHT FÜR GRUNDBUCHAUSZUG, vom Eigentümer ausgestellt
MAKLERAUFTRAG-KURZ, Maklervertrag für die Aktivlegitimation u. A. zur Vorlage für Kaufinteressenten
Alternativ zum Maklerauftrag eine GENEHMIGUNGSERKLÄRUNG